Mitarbeiter müssen wissen, wo die Reise hingeht

Gleiche Branche, gleiche Region, ähnliche Betriebsgröße. Mittelständler.

Das eine Unternehmen hat keine Probleme Mitarbeiter zu finden. Das andere Unternehmen findet neue Mitarbeiter nur mit großen Schwierigkeiten. Wenn überhaupt.

An der Vergütung kann es nicht liegen. Die ist auf einem ähnlichen Niveau. Auf der Fachkraft-Ebene zahlt das Unternehmen, das kaum Mitarbeiter findet, sogar mehr. Aus der Not heraus.

Da es sich um eine Boom-Branche handelt, wollen beide Unternehmen wachsen. Die Geschäftsführung des einen Unternehmens ist optimistisch, die andere eher skeptisch – und sieht die Ursache im Fachkräftemangel.

Die eine Geschäftsführung meint, dass die Zeiten für Pläne viel zu unsicher sind. Sie fährt auf Sicht. Das kommuniziert sie auch so im Unternehmen. Ständig hören die Mitarbeiter, was nicht (mehr) geht. Sie hören nicht, was gehen könnte. Das drückt auf die Stimmung. 

Die andere Geschäftsführung hat eine klare Vorstellung davon, wohin sie das Unternehmen entwickeln möchte. Ein Zukunftsbild – das big picture. Nicht für die Ewigkeit, sondern für die nächsten fünf Jahre. Das ist überschaubar. Sie verfolgt einen klaren Plan. Alle Mitarbeiter kennen dieses Zukunftsbild – und sie wissen, wie sie persönlich dazu beitragen können. 

Was sich für mich wieder bestätigt hat: Wenn Du Menschen gewinnen willst, musst du wissen, wo die Reise hingehen soll.

Author

ludab